94. Stiftungsfest im Congress

Freitag: Begrüßungsabend

Auch in diesem Sommersemester stand das Stitungsfestwochenende vor der Tür. Eingeläutet wurde dieses mit einer wunderbaren Landesvaterkneipe, welche von unserem hohen Fuchsmajor Hans und seinem Leibbfuchs Joachim geschlagen wurde. Zu diesem zeremoniellen Akt versammelten sich sowohl eine große Schar aktiver Studierender als auch einige Philister. 

Anschließend verbrachten die Bundesbrüder und Gäste einen gemütlichen Ausklang auf der Bude, welchem zahlreiche Bundesbrüder zu ihren Instrumenten griffen. Die an diesem Tag gegründete Glückauf-Blasmusik fand großen Anklang beim Publikum und wurde bei einem würdigen Dämmer-Shoppen bestens bejubelt.

Samstag: Festmesse und Festkommers

Die Feierlichkeiten des Samstags wurden durch die heilige Festmesse in der Pfarrkirche St. Xaver eingeläutet, welche ein besonderes Highlight zu bieten hatte. Bundesbruder Samuel wurde bei dieser getauft und ist somit ein vollwertiges Mitglied der katholischen Kirche geworden. Anschließend zogen die Glückaufer und die erschienen Gäste in Richtung Congress, in welchem dieses Jahr wieder der Stiftungsfestkommers stattfand. Sehr erfreulich war die beeindruckende Größe der Corona, da es sich bei diesem Stiftungsfest "nur" um ein 94. gehandelt hat. Das Sahnehäubchen des Abends präsentierte Bundesbruder Hannes, welcher die Festrede hielt. Er erzählte dabei in wunderbar humoristischer Art von seinem Leben mit der Wissenschaft und seinem, für einen Montanisten, doch sehr unüblichen Dasein in der Werbebranche. 

Im Anschluss an die Festrede stand noch die feierliche Burschung und der Empfang der Jubelbänder auf dem Programm, ehe der 94. Stiftungsfestkommers sein Ende fand. Weitergefeiert wurde dann auf der Bude Glückauf, ehe auch die letzten Verbliebenen, sich irgendwann von dannen machten. Es lässt sich ohne Zweifel sagen, dass das diesjährige Stiftungsfest ein großer Erfolg war und das 95. im kommenden Sommersemester schon sehnlichst erwartet wird.

Glück Auf